Neues Projekt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Persönliche Beratung auf Augenhöhe ...
... damit Sie beruflich und privat weiterkommen:

work-life-balance, sinnvoll leben, Anti-Stress-Programme, mindful leadership, spirituelle Dimension des Lebens, tägliche Übungen, Beratungsschwerpunkte: Perfektionismus, BurnOut und Depression, Paarberatung und Mediation.

... damit sich auch in Ihrem Leben der gedankliche Knoten lösen kann ...
... oder damit Sie endlich einen Knoten unter eine Sache setzen können.


Beratungspraxis

Tilman Gerstner
Jg 1968, Evang. Diplomtheologe
Systemischer Berater und Supervisor,
Kinder- und Jugendlichentherapeut,
Paartherapeut und Mediator,
Lebenszielberater und Coach
Buchautor "con-SEPT - Übungen für ein verändertes Leben", zahlreiche Veröffentlichungen von Übungen im Sinne einer "zielgerichteten Meditation".

Aktuelle Seminartermine

Familienstellen - Versöhnung und Neuausrichtung
Der Worte sind genug gewechselt – das gilt für viele Konflikte in Familien, aber auch bei Paa-ren und Unternehmen. Familienstellen ist eine Methode, die ohne viele Worte Konflikte und innere Bindungen erlebbar macht. Dabei wer-den andere Teilnehmer des Seminars als Stell-vertreter für Familienmitglieder im Raum aufgestellt. Obwohl die Stellvertreter meist die Familie gar nicht kennen, können mitten in der Aufstel-lungsarbeit Ideen für Versöhnung und Neuaus-richtung aufblitzen. Diese Ideen haben dann häufig positive Auswirkungen auf die Familien und Beziehungen. In diesem Blockseminar gibt es die Möglichkeit, nach einer kurzen theoreti-schen Einführung eigene Beziehungssysteme aufzustellen und so einen Beitrag zur Versöh-nung in seiner Familie zu leisten. Selbstver-ständlich kann man den Abend auch nur als Beobachter und Stellvertreter miterleben.
Samstag, 20.10.2018, 10.00-17.00 Uhr, Rottweil Körnerstraße 23, 90.-€ Aufsteller, 40.-€ Stellvertreter, keb Rott-weil, www.keb-rottweil.de, Anmeldung ebd.

Der inneren Weisheit folgen
Seine intuitiven Fähigkeiten wiederentdecken

Jeder Mensch hat ein untrügliches Gefühl für das, was wichtig ist im Leben. Wie Untersu-chungen zeigen verfügen bereits junge Men-schen über so etwas wie „Altersweisheit“. Lei-der wird diese „dritte Art des Denkens“ im Laufe eines Lebens überlagert von Gefühlen und rati-onalen Überlegungen – mit dem Effekt, dass wir uns im Hamsterrad von Zwängen fühlen. Das Seminar will unser Herz öffnen für ein Wissen, das bereits in uns liegt und zugleich ein gutes Gespür für die „Zeichen der Zeit“ hat. Solche Weisheit lässt sich schwer in Worte fassen, weil sie nicht immer den Gesetzen unserer logi-schen Vernunft folgt. Deshalb besteht dieses Seminar aus emotionalen und körperlichen Ü-bungen, Erfahrungsübungen und Meditationen – um so unser Leben wieder bewusster erleben und gestalten zu können.
Freitag, 23.11.18, 18.00 Uhr bis Sonntag, 25.11.18, 13.00 Uhr, Kloster Kirchberg, www.klosterkirchberg.de, An-meldung ebd.

Lebensziele finden
...und Mut zur Umsetzung gewinnen

Wo will ich (als nächstes) hin in meinem Leben? Diese Frage geht oft in der Routine des Alltags unter. Stress, chronische Unzufriedenheit und das Gefühl, nur noch funktionieren zu müssen, können dann die Folge sein. Dieser Tag will eine Auszeit ermöglichen, um über Zielperspek-tiven für das eigene Leben nachzudenken. Da-bei werden auch Wege aufgezeigt, wie wir trotz aller Hindernisse das Wesentliche verwirklichen können.
Neben Impulsen aus der Bibel und Psychologie gibt es vor allem praktische Übungen, um mit inneren Wünschen in Kontakt zu kommen und Klarheit für das eigene Leben zu gewinnen.
Freitag, 18.1.19, 18.00 Uhr bis Sonntag, 20.1.18, 13.00 Uhr, Kloster Kirchberg, www.klosterkirchberg.de, An-meldung ebd.


Gassi gehen mit dem inneren Schweinehund
Die Sprache des Unwillkürlichen sprechen
Wir haben viele gute Ideen für unser Leben. Viele wünschen, sich gesünder zu ernähren, öfter den Augenblick zu genießen, mehr mit sich selbst und mit anderen im Frieden zu le-ben. Und dann gelingt es wieder nicht: Sorgen, Verletzungen und mangelnde Motivation halten uns davon ab.
Moderne Hirnforscher sagen uns warum: Un-willkürliche Prozesse in uns sind stärker als das, was wir uns willentlich vornehmen. Da hilft es auch nichts, den inneren Schweinehund zu etwas zwingen zu wollen - wer Zwang gegen sich selbst ausübt, wird allenfalls depressiv. Nur wer die Sprache seines inneren Schweinehunds erlernt, wird ihn für seine Ziele gewinnen kön-nen. Hierzu zeigt das Seminar Methoden und Übungen auf.
Donnerstag, 14. Februar 2019, 19-22 Uhr FBS filder-stadt, www.fbs-filderstadt.de, Anmeldung ebd.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü